Google will IE6 künftig nicht mehr unterstützen

Eine gute Nachricht für alle Webentwickler! Google hat angekündigt, dass gewisse Dienste wie z.B. Google Docs ab dem 1.3.2010 nicht mehr oder nur noch eingeschränkt genutzt werden können, wenn der entsprechende Benutzer noch den Internet Explorer 6 benutzt. Google will damit endgültig einen Schlussstrich ziehen, unter die nervigen Workarounds für den IE6.

Aber was hat das mit uns Webentwicklern zu tun? Google hat ja bekanntermaßen ein Quasi-Monopol im Internet. Das heißt, dass so gut wie jeder Internetnutzer auch Google nutzt. Und das widerum heißt, dass auch alle IE6-Nutzer die Google-Dienste in Anspruch nehmen. Sollte Google nun die Unterstützung für den IE6 einstellen (und das ist ja in einem Monat der Fall), dann werden die IE6-Nutzer sich fragen, warum dies und das auf einmal nichtmehr funktioniert. Das wird sie (hoffentlich) dazu bringen, auf eine neue IE-Version oder gar auf alternative Browser wie den Firefox umzusteigen.

Der IE6-Marktanteil wird dadurch sinken und wir Webentwickler müssen nicht mehr auf die Kompatibilität mit dem IE6 achten. Für uns bedeutet das deutlich weniger Streß und mehr Spaß bei der Arbeit. Danke, Google!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wurde noch nicht bewertet)
Loading...


12 Kommentare zu “Google will IE6 künftig nicht mehr unterstützen”

  1. Weiß ich schon seit 2 Tagen und bald hat jeder Blog darüber berichtet >_>

  2. Und jetzt?
    .-= Simon´s last blog ..LineUp von ASOT 450 =-.

  3. Die Frage ist jetzt wohl, ob Google rigoros alle IE6-Nutzer aussperrt, oder nur Hinweis-Meldungen anzeigt und die Dienste aber trotzdem für ältere Browser weiterlaufen lässt. Gibt es dazu schon ein Statement?
    .-= alte Kiehvotz´s last blog ..Stromausfall in Klingenthal – die ganze Stadt war ohne Strom =-.

  4. Ich denke, dass die Funktionen einfach nicht mehr gehen werden und dann ein Hinweis eingeblendet wird.
    Sicher bin ich mir aber nicht.

  5. Ich glaube die meisten Webentwickler denken sich jetzt vielleicht soetwas. ABER: Was die wenigsten wissen ist, dass der IE6 nur solange durchgehalten hat, weil viele große Firmen immer noch darauf setzen, weil zum einen der Updateaufwand riesig wäre(deswegen haben die auch immer noch WinXP) und zum anderen viele individuell programmierte Addons, für die viel Geld ausgegeben wurde, nicht mehr funktionieren würden.
    Also mal eher noch kein aus für den IE6…leider…

  6. Hallo Maik,

    also ich persönlich habe noch keinen Webentwickler kennen gelernt, der nicht wusste warum der IE6 noch am Markt (gerade in Unternehmen) vertreten ist.

    Selbst wenn die Unternehmen es durchrechnen und ein Update der internen IE6 gebundenen Anwendungen sich finanziell einfach nicht lohnt – sollen Sie sich halt einen Zweitbrowser installieren, mit dem Sie sicher im Netz surfen können. Wer den IE6 nutzt um im WWW zu surfen, handelt meiner Meinung nach fahrlässig.

    Aber ich sehe auch öfters Leute die haben die Google Toolbar, Yahoo Toolbar und all den anderen Tracking Misst im IE oder Firefox installiert. Hier bezweifle ich, wenn man nichtmal ein Programm ohne Toolbar installieren kann, ob der Unterschied zwischen einem Browser und dem Internet ersichtlich ist.

    Trotzdem habe ich in fast all meinen Webseiten den JS Code von http://browser-update.org/ eingebaut.
    .-= Maik K´s last blog ..Twitter Phishing Angriff und Passwörter zurückgesetzt =-.

  7. @Maik: Nix gegen XP 😉 Das ist und bleibt das beste.

  8. @Dominik: Naja es Webentwickler gibt es natürlich wie Sand am Meer, und von einigen für alle zu Sprechen.. 😉

    Und klar Zweitbrowser wäre natürlich sinnvoll, aber du musst davon ausgehen, das in einem Unternehmen mit mehreren tausend Angestellten wohl kaum einer Adminrechte auf dem Rechner hat, sprich, der/die Sys-Admin(s) der Firma müssen es machen und da kommt auch wieder n hübsches Sümmchen an Mannstunden zusammen, was bezahlt werden möchte, also wird es auch nicht gemacht..

    @Simon: Nie! Mac OS ist gut. Windows 7 ist auch gut. Diverse Linux Distris sind ebenfalls in Ordnung.
    Aber nicht Win XP. Das ist doch die Sicherheitslücke in Person. Und wenn ich überlege wie stabil selbst die RC1 von Win7 im Vergleich zu XP lief, da würde ich nicht wieder zurückwollen 😉 Mal ganz zu schweigen von der HW-Unterstützung, mit XP habe ich immer ewig gebraucht um nach ner Neuinstallation alle Treiber zu finden, mit 7 wird Plug&Play endlich seinem Namen gerecht 😉
    Und btw, versuch mal bei XP ne SATA-Platte Hot-Plug wärend des Betriebs in nem RAID zu wechseln(wenn du sie überhaupt zum laufen bekommst, RAID Treiber für PCIe Karten sind rar 😉 )

  9. Naja, wenn nur alle erstmal auf XP upgedatet hätten… Ich kenne einige Unternehmen, die updaten jetzt ihr System auf Win 2000… Das muss man sich mal vorstellen!

    Noch dazu kommt, dass viele Leute keine Ahnung von PCs haben, die surfen mit den Mitteln, die installiert sind. Und solange da kein Sysadmin etwas gescheites einrichtet, wird halt leider der besch…. IE6 genutzt. Traurig aber wahr!
    .-= alte Kiehvotz´s last blog ..in vogtländischen Bächen gibt es Gold =-.

  10. Lol, welche Unternehmen machen das?

  11. Sorry, aber das werde ich hier nicht breit tragen. Da ich in einer Softwarebude arbeite und einige dieser Unternehmen „Kunden“ von uns sind, wäre das glaub ich nicht wirklich angebracht ^^

    Es sind auch eher kleinere bzw. mittlere Firmen, die nicht wirklich einen (bekannten) Namen haben.
    .-= alte Kiehvotz´s last blog ..in vogtländischen Bächen gibt es Gold =-.

  12. JO 😀 Kein Problem

Hinterlasse einen Kommentar!

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

»Informationen zum Artikel

Autor: Simon
Datum: 31.01.2010
Zeit: 17:41 Uhr
Kategorien: Sonstiges
Gelesen: 5480x heute: 2x

Kommentare: RSS 2.0.
Diesen Artikel kommentieren oder einen Trackback senden.

»Meta