Meine Erfahrungen mit MyLinkState, Buywords und Co.

Eins vorweg: Dieser Artikel spiegelt meine persönliche Meinung und Erfahrung wieder. Es kann durchaus sein, dass andere Leute andere Erfahrungen gemacht haben! Wie gesagt, es ist nur meine Meinung 🙂

Es gibt im Internet einige Anbieter, bei denen man sich registriert und dann Geld mit dem Verkaufen von Links verdient. Das funktioniert im Detail so: Der Anbieter stellt einem einen PHP-Code zur Verfügung, den man dann an der gewünschten Stelle in seiner Website einfügt. Über diesen Code ruft die eigene Seite dann die Links vom Anbieter ab, die Kunden dort gemietet haben und zeigt sie an. Je nach Anzahl der Besucher ist ein Link auf einer Seite mehr oder weniger Wert. Entsprechend fällt dann auch der monatliche Verdienst aus.

Ein Beispiel für solche Anbieter wäre z.b. mylinkstate oder buywords. Buywords existiert erst seit ein paar Monaten und ist deswegen noch ziemlich leer, was die Linkbuchungen angeht. MyLinkState hat zwar deutlich mehr Nutzer, aber einen miserablen Support. Auf keine einzige meiner E-Mails bekam ich eine Antwort. Pech für MyLinkState! Wer keine Kunden will, hat wohl schon.

Im Folgenden zeige ich euch auf, warum der Einsatz von Anbietern für bezahlte Links nochmal gründlich überdacht werden sollte.

Sollte Google Wind davon bekommen…

… könnt ihr schauen, wie ihr künftig wieder zu Traffic kommt. Sicherlich nicht über Google! Big G sieht es nämlich gar nicht gerne, wenn sich jemand Links kauft oder wenn sie jemand verkauft. Denn das gilt als Manipulation der Suchergebnisse (und des PageRank), was verständlicherweise bestraft werden muss. Wir wollen qualitativ hochwertige Seiten auf den oberen Plätzen sehen und keine Seiten, die sich verbotenerweise hochgekauft haben.

Wer sich jetzt denkt, dass Google davon nichts mitbekommen kann, weil an keiner Stelle im Quelltext vermerkt ist, dass die bezahlten Links bezahlt sind bzw. von Buywords oder MyLinkState kommen, der sollte sich folgendes durch den Kopf gehen lassen: Auch Google (eigentlich alle Suchmaschinen) kann bezahlte Links buchen. Wenn Google beispielsweise Links mit dem Titel „das aktuelle TV-Programm“ (oder irgendwas anderes) bucht, weiß Google, dass alle Seiten, die Links mit „das aktuelle TV-Programm“ beinhalten, mit großer Wahrscheinlichkeit bezahlte Links hosten. Wenn dann auch noch die Linkadresse des Links mit der von Google angegebenen übereinstimmt, dann ist ja wohl alles klar. Am Geld für die bezahlten Links mangelt es bei Google sicher nicht, also könnte es durchaus sein, dass Google solche Tests durchführt.

Und in solchen Fällen erscheint es mir ziemlich realistisch, dass Google schwarz sieht und die entsprechende Seite aus dem Index verbannt. Zu Recht!

Ihr nervt Eure Besucher mit meist nutzlosen Links

In wenigen Fällen werden brauchbare Links angezeigt. Meistens ist jedoch nichts wirklich relevantes dabei. Gerade eure Stammbesucher könnten das negativ auffassen und eure Seite nicht mehr besuchen. Im Endeffekt bedeutet das weniger Besucher und damit auch weniger Einnahmen. Zwar kann man bei einigen dieser Anbieter selbst bestimmen, welche Links gezeigt werden und welche nicht, dies ist jedoch ziemlich zeitraubend und verringert wiederum den Verdienst.

AdSense ist die bessere Wahl

AdSense ist bekannt dafür, ziemlich relevante Werbung zu zeigen. Das erhöht einerseits die Klickrate und sorgt andererseits dafür, dass Eure Besucher nicht genervt werden, sondern unter Umständen auf interessante Angebote hingewiesen werden.

Die Ladezeit Eurer Seite erhöht sich merklich

Oben habe ich schon geschrieben, dass zum Anzeigen der bezahlten Links der Werbecode der Anbieter eingebaut werden muss. Sowohl bei mylinkstate als auch bei buywords ist dieser Werbecode ein PHP-Skript. Das bedeutet, dass der Code während des Seitenaufbaus Eurer Seite ausgeführt wird. In diesem Code werden Daten von einem anderen Server (der Server des Anbieters) abgerufen, um dann die Links anzeigen zu können. Dieses Vorgehen ist relativ langsam und verzögert den Seitenaufbau Eurer Seite spürbar.

Schon gewusst, dass Google auch die Ladezeit einer Seite als Bewertungskriterium benutzt? 😉

Sehr geringer Verdienst

Geld verdienen im Internet geht anders. Wer nur ein kleines Taschengeld dazuverdienen will, kann zu bezahlten Links greifen. Wer sich aber selbsständig machen will oder das maximale aus seinen Internetseiten herausholen will, der benutzt Anbieter wie AdSense, Contaxe (AdSense ist mir persönlich aber deutlich lieber), Bin-Layer oder andere Anbieter mit guten Bewertungen. Um beim Beispiel AdSense zu bleiben:

Hier wird zwar nicht nach Views bezahlt, aber die Klicks, die gemacht werden, werden gut bezahlt. Die hohe Anzahl der Klicks wird durch die content-abhängige Werbung erreicht. Natürlich ist auch eine sinnvolle Positionierung der Werbung notwendig.

Die Anbieter im Vergleich

AdSense BuyWords MyLinkState
Verdienst gut – sehr gut schlecht – sehr schlecht mittelmäßig
Ladezeit Eurer Website unbeeinflusst langsamer als ohne langsamer als ohne
Auszahlungsgrenze 70€ 10€ 50€
Besonderer Vorteil Kontextensive Werbung niedrige Auszahlungsgrenze Verdienstkalkulator
Besonderer Nachteil Die optimale Position der Werbung zu finden, kann sehr lange dauern; hohe Auszahlungsgrenze kaum Werbekunden, daher kaum Einnahmen Der Verdienstkalkulator berechnet Ergebnisse, die nicht dem realen Verdienst entsprechen, Zahlung nur auf PayPal, Support antwortet nicht

Testbericht von BuyWords.de
Testbericht von MyLinkState.com

Fazit

Meines Erachtens hat man mit AdSense die besten Karten gezogen. Dazu kann man dann noch Contaxe in Kombination verwenden. Dann bin ich mir ziemlich sicher, dass der Verdienst höher als bei BuyWords oder MyLinkState ausfallen wird. Und das Beste: Man kann ruhig schlafen!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Stimme, durchschnittlich 3,00 / 5)
Loading...


7 Kommentare zu “Meine Erfahrungen mit MyLinkState, Buywords und Co.”

  1. „Gerade eure Stammbesucher könnten das negativ auffassen und eure Seite nicht mehr besuchen.“

    naja ich denke stammbesucher kommen wegen dem content auf deine seite und bringen wahrscheinlich noch am ehesten verständnis dafür mit, dass du auch geld verdienen musst und lassen sich dadurch nicht beirren. aber ich gebe dir auf jedenfall recht: adsense ist die bessere alternative!

  2. Aber sowas von!

  3. Ich habe gerade mit dem Betreiber (der behauptet, er sei der Entwickler des Scriptes) Mailverkehr gehabt, das ich eventuelle ein solches Sxript kaufen würde. Allerdings waren seine Preisvorstellungen sehr hoch.
    Ich selbst habe mich Probeweise dort angemeldet.
    Ich denke nicht, das es zahlreiche Buchungen geben wird.
    Mal schauen…

  4. Welches Skript meinst du?

  5. Also das ist ja mal ein wenig quatsch.

    Als ob Google wirklich sich die Mühe macht sich die kleinen Link Fische an land zu ziehen.

    Btw. gibt es noch einen besseren anbieter als die beiden da oben. Das ist der Backlinkseller .

    Was verdienst angeht möchte ich dir auch wiedersprechen , denn :
    1. kann man beides laufen lassen
    2. lohnt sich Adsense für kleine Seiten nicht wirklich .

    Damit Adsense sich wirklich lohnt braucht man halt viel traffic.

    Bei den Link Anbietern geht es nur um den Rank deiner Seite – das ist viel einfacher zu bewerkstelligen.

    Zudem sind die Auszahlungsgrenzen geringer als bei adsense.

    Ich kann nur schreiben wie es mit dem Backlinkseller ist (MyLinkstate hab ich auch getestet – empfinde ich aber eher mittelmäßig).

    Backlinkseller:
    – auszahlung ab 20 Euro
    – 1000 Punkte = 1 € (bei ML sind es 1000 Punkte = 0,60 cent).
    – auszahlung geht sehr schnell von statten wenn man sie beantragt (max. eine Woche).
    – Min. Pagerank 1 Domains

    Ich hab mehrere Domains und wenn ich dann sehe das ich pro Domain zwischen 20-30 € im Monat komme – soviel bekomm ich mit Adsense nicht mal in 2-3 Monaten .

    Dann das Argument „die links sind uninteressant und stören“ – besser ein paar Links als die Seite mit Adsense Bannern zupflastern.
    Die nerven und stören mehr als ein paar Links irgendwo in der Ecke :).

  6. 20-30€ sind aber nicht sonderlich viel 😉 Ich würde da eher schauen, mehr Traffic zu erhalten und dann AdSense, Contaxe, usw. nutzen. Bringt mehr Geld und die Nutzer bekommen passende Werbung zu sehen!

  7. […] wäre. MancheKollegen schwören ja auf MyLinkstate, andere halten eher weniger von diesem Portal (Net-Developers.de) Buywords […]

Hinterlasse einen Kommentar!

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

»Informationen zum Artikel

Autor: Simon
Datum: 30.03.2011
Zeit: 19:00 Uhr
Kategorien: Internet, Testberichte
Gelesen: 5791x heute: 3x

Kommentare: RSS 2.0.
Diesen Artikel kommentieren oder einen Trackback senden.

»Meta