Ortsunabhängiges Projektmanagement für’s iPhone und iPad

[Trigami-Review]

Apple-Fans aufgepasst! Mit der App von Projectplace verwandelt ihr euer iPhone, iPad oder auch euren iPod in ein Gerät, mit dem ihr eure Projekte mobil verwalten könnt. Die App gibt es in zwei Varianten. Einmal die „Projectplace Team Edition“ und einmal die „Projectplace Enterprise Edition“. In diesem Artikel stelle ich euch die beiden Apps vor und zeige Euch, was ihr damit alles anstellen könnt. Android-User haben leider keine Möglichkeit, die App zu nutzen, da sie ausschließlich für Apple-Geräte entwickelt wurde. Schade eigentlich, da ich mein HTC Desire viel lieber hab 😉

Wer kein Apple-Produkt mit der installierten App besitzt, muss trotzdem nicht draußen bleiben. Die ursprüngliche Version von Projectplace ist nämlich browserbasiert, funktioniert also von jedem Rechner und von jedem Betriebssystem aus. Mit ein bisschen Geschick kann man Projectplace somit auch mit einem HTC nutzen, indem man einfach über den HTC-Browser ins Internet geht 🙂 Aber zurück zum eigentlichen Thema!

Auf meinem iPhone 3gs lief die Projectplace nach dem kostenlosen Download und der Installation problemlos. Beim ersten Start der App gilt es zu beachten, dass man sich zuerst einen Projectplace-Account anlegen muss. Mit den so erhaltenen Zugangsadaten (Benutzername und Passwort) kann man die App dann nutzen. Direkt aus der App heraus kann man sich NICHT registrieren, jedenfalls habe ich keine Möglichkeit gefunden, dies zu tun. Hier kommt dann also die vorher erwähnte Browserversion zum Tragen.

Die App (hier ein kleiner Exkurs, da ich oft gefragt werde, was App eigentlich bedeutet. App ist die Kurzform für Applikation (engl. Application), was soviel wie „Anwendung“ oder „Programm“ bedeutet. Klar, dass Apple den Begriff verwendet, immerhin könnte er auch für Apple stehen) ist sehr übersichtlich gestaltet und sollte auch für Anfänger leicht zu durchschauen sein. Das Menü stellt die wichtigsten Funktionen der App übersichtlich dar. Die für mich wichtigsten Funktionen sind hier sicherlich die Conversations und die To-Do-Liste.

Sehr gut finde ich auch die einfache Bedienung. Mit wenigen Touchs lassen sich Nachrichten an andere Team-Mitglieder verschicken, die To-Do-Liste erweitern oder auch Dokumente öffnen und lesen. Somit wird die Kommunikation zwischen den einzelnen Mitgliedern stark vereinfacht. Ein Nachteil ist sicherlich, dass es die App nur für Apple-Systeme gibt (wie oben schon bemerkt). Nicht jeder ist Apple-Fan, somit wird gefordert, dass jedes Mitglied ein iPhone o.Ä. hat.

Das übersichtliche Design ist in den Farben schwarz und rot gehalten und macht einen modernen Eindruck.

Ein wichtiges Feature der App ist die Konversationsansicht. Diese erinnert mich stark an soziale Netzwerke wie Facebook. Mithilfe der Konversationen kann man anderen Mitgliedern wichtige Statusänderungen mitteilen oder auch Probleme diskutieren. Mithilfe der To-Do-Liste behält man seine Aufgaben stets im Blick und kann sich die Zeit besser einteilen.

Hat man Urlaub oder möchte das Wochenende genießen, kann man sich in den Einstellungen aus Projectplace ausloggen. Dann erhält man keine Updates über aktuelle Geschehnisse mehr.

Falls ich euer Interesse geweckt habe, könnt ihr Projectplace in der Team-Version 30 Tage kostenlos testen. Nach der Testphase kostet das Programm in der Team-Version 18,50€ pro Monat und Teilnehmer. Hier ist zu beachten, dass mindestens 3 Teilnehmer benötigt werden, um die Team-Version nutzen zu können.

Außerdem ist es in dieser Version nur möglich, ein Projekt parallel zu verwalten. Wer mehrere Projekte am Start hat, sollte auf die Enterprise-Version zurückgreifen. Hier kann ich leider keine Preisangaben machen, da man hierfür ein spezielles Angebot von Projectplace anfordern muss.

Habt ihr noch Fragen? Die Kommentarfunktion steht bereit! 🙂

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wurde noch nicht bewertet)
Loading...


4 Kommentare zu “Ortsunabhängiges Projektmanagement für’s iPhone und iPad”

  1. Auch lesenswert: http://www.net-developers.de/blog/2010/10/23/projectplace-das-online-projektmanagement-tool/

  2. […] Lesern dieses Blogs dürfte Projectplace noch aus etwas älteren Artikeln ein Begriff sein. Seit meinen letzten Tests hat sich dort sowohl optisch als auch technisch einiges verändert […]

  3. Sehr interessantes Projekt und genauso gut umgesetzt.

  4. Jo…

Hinterlasse einen Kommentar!

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

»Informationen zum Artikel

Autor: Simon
Datum: 14.04.2011
Zeit: 19:00 Uhr
Kategorien: Trigami
Gelesen: 6185x heute: 10x

Kommentare: RSS 2.0.
Diesen Artikel kommentieren oder einen Trackback senden.

»Meta