Internethandel: Welche Unternehmensform ist die passendste?

Heute beleuchten wir eine sehr wichtige Seite einer Neugründung, nämlich die Wahl der Unternehmensform. Es gibt in Deutschland im Wesentlichen Einzelunternehmen, Personengesellschaften oder Kapitalgesellschaften. Die Entscheidung für eine Unternehmensform ist gleichzeitig eine Entscheidung für hohe Gründungskosten bzw. hohes Haftungsrisiko.

Der Gründungsaufwand bei Personengesellschaften oder Einzelunternehmen ist vergleichsweise gering, jedoch ist hier das Risiko höher als bei Kapitalgesellschaften. Im schlimmsten Fall haften die Inhaber bzw. Gesellschafter nämlich mit ihrem gesamten Privatvermögen, was wohl nicht zum Traum eines Unternehmers gehört. Bei einer Kapitalgesellschaft ist die Haftung beschränkt, dafür ist die Gründung erheblich teurer und aufwändiger.

Die gängigsten Kapitalgesellschaften sind die GmbH (25.000€ Gründungskapital) und die AG (50.000€ Gründungskapital). Die hohen Kosten verleiten viele Gründer dazu, sich dem hohen Risiko hinzugeben und dafür weniger Geld auszugeben.

Seit 2008 gibt es jedoch eine interessante Alternative zur GmbH. Sie nennt sich haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft (auch UG, Mini GmbH, 1-Euro-GmbH) und ist im Grunde eine gewöhnliche GmbH, benötigt aber nur 1€ Stammkapital und eignet sich vor allem für Leute mit wenig Startkapital. Das Gute ist, dass man die Mini GmbH auf Wunsch in eine vollwertige GmbH umwandeln kann.

Im Magazin Internethandel (Leseprobe) geht es in diesem Monat hauptsächlich um die verschiedenen Unternehmensformen. Es werden die Unterschiede zwischen den wichtigsten Optionen erläutert und intensiv auf die UG eingegangen. Wer kurz vor der Gründung steht und sich noch nicht für eine Form entscheiden konnte, ist sicher gut beraten, einen Blick in das Magazin zu werfen.

Weitere Themen in der aktuellen Ausgabe sind der Onlinehandel per Facebook, Twitter und Co, die wichtigsten Suchbegriffe bei eBay, SEO, uvm.

Zur aktuellen Ausgabe gehen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wurde noch nicht bewertet)
Loading...


2 Kommentare zu “Internethandel: Welche Unternehmensform ist die passendste?”

  1. Danke für den Link zum Magazin. Ich betreibe einige Websites nebenher und so langsam wirft das ganze auch etwas Gewinn ab. Jetzt will ich das ganze etwas seriöser gestalten, sprich anmelden usw.
    Das mit der 1-Euro-GmbH hört sicht da echt nicht schlecht an!

  2. Wenn Du mit deinen Seiten Geld verdienst (auch wenn es nur ein paar Cent am Tag sind) und noch nicht angemeldet hast, würde ich das schnellstens nachholen. Ob eine Mini-GmbH das richtige ist, weiß ich nicht. Ich verdiene auch Geld mit den Websites und bin Kleinunternehmer. Bin bisher gut damit zurecht gekommen. Einmal im Jahr die EÜR machen und das wars.

    Hast Du darüber schonmal nachgedacht?

Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

»Informationen zum Artikel

Autor: Simon
Datum: 15.03.2012
Zeit: 19:00 Uhr
Kategorien: Internet
Gelesen: 4434x heute: 2x

Kommentare: RSS 2.0.
Diesen Artikel kommentieren oder einen Trackback senden.

»Meta