Günstiger Strom wird immer wichtiger

Günstiger Strom ist für alle wichtig, vor allem weil die Preise immer stärker steigen. Gerade für mich als Student ist jeder gesparte Cent Gold wert, da neben dem Studium wenig Zeit zum Geld verdienen bleibt. Und so kam es dazu, dass ich bei meinem Einzug in die neue Wohnung erstmal bei den Stadtwerken gekündigt habe (bzw. das hat mein neuer Anbieter für mich übernommen) und mir einen günstigeren Stromanbieter gesucht habe.

Da ich Informatik studiere, läuft bei mir natürlich der Rechner auch mehrere Stunden am Tag. Und Geräte wie das Smartphone wollen auch mindestens einmal am Tag geladen werden. Ab und zu wird dann auch mal der Herd angeschmissen oder man vergisst, das Licht auszuschalten. Schnell hat man einen Verbrauch zusammen, der dann am Jahresende bei der Abrechnung des Stromanbieters überrascht. Um diese Überraschung so gering wie möglich zu halten, bin ich natürlich erstmal weg von den Stadtwerken, die meistens nicht den günstigsten Tarif anbieten. Zumindest ist die Grundversorgung so gut wie immer teurer als die anderen angebotenen Tarife.

Wie gesagt, war der Stromwechsel bei mir kein großes Problem, da sich der neue Anbieter um alles gekümmert hat. Ich musste nur angeben, wie viel ich ungefähr verbrauche und ob ich Ökostrom oder Normalstrom will. Außerdem konnte ich die Vertragslaufzeit frei wählen. Ich habe mich für 4 Wochen entschieden, da ich so flexibel zu anderen Anbietern wechseln kann, sofern es günstigere geben sollte. Und wenn ein Umzug ansteht, bin ich schnell und unkompliziert wieder aus dem Vertrag raus.

Einige empfehlen beim Strom lange Vertragslaufzeiten, da dort der Preis garantiert ist. Dies ist jedoch nicht bei jedem Vertrag der Fall. Bei einigen Verträgen steht explizit dabei, wie lange die Preisstabilität garantiert ist. Man sollte die Vertragsbedingungen also immer genauestens unter die Lupe nehmen.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wurde noch nicht bewertet)
Loading...


2 Kommentare zu “Günstiger Strom wird immer wichtiger”

  1. Hallo. Dein Umgang mit dem Thema klingt ja noch recht „harmlos“. Jetzt, wo heraus gekommen ist, dass die Strompreise um fast 50 Prozent steigen werden, nimmt es eine ganz andere Dimension an. Wobei Singles wohl noch am ehesten damit umgehen können, weil ihr Verbrauch – zumindest in der Regel – eher gering ist. Was machen aber Familien mit 2-3 Kindern, in denen ein Erwachsener arbeitet, das Einkommen also begrenzt ist und wo allein die Waschmaschine täglich mindestens einmal läuft, um die Wäsche für fünf Personen zu waschen? Das dürfte ein spürbarer Batzen Geldes werden, der da extra bezahlt werden muss.

  2. Da hast Du völlig Recht. Wer jeden Tag Wäsche waschen muss und womöglich noch einen Wäschetrockner und mehrere Fernseher in der Wohnung hat, wird es deutlich mehr spüren als jemand in einem Single-Haushalt. Dennoch ist das Thema auch für Singles (Studenten, …) wichtig, denn wer hat denn heutzutage schon Geld zu verschenken? 🙂

Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

»Informationen zum Artikel

Autor: Simon
Datum: 15.10.2012
Zeit: 20:02 Uhr
Kategorien: Sonstiges
Gelesen: 3370x heute: 4x

Kommentare: RSS 2.0.
Diesen Artikel kommentieren oder einen Trackback senden.

»Meta