IT-Fachübersetzungen: Was sie ausmacht und worauf Sie achten sollten

Warum Websites, Software und Hardwaredokumente professionell übersetzt werden sollten

Dank des Internets ist heutzutage nahezu die ganze Welt vernetzt und steht miteinander in Kontakt. Online verschwinden Ländergrenzen und ein Austausch findet nahezu ungehindert statt. Für viele Internetnutzer – ob Privatpersonen oder aus beruflichen Gründen – stellt die Sprachbarriere die größte Hürde dar. Online-Shops, spezielle Softwareprogramme aus Japan, ein neues Computerspiel aus Polen, Handbücher von Hardware eines chinesischen Herstellers, Quelldateien, Apps, Verträge in den Bereichen Telekommunikation und IT, Fachartikel in speziellen Zeitschriften oder wissenschaftliche Arbeiten, Pressemitteilungen und interne Kommunikation von IT-Unternehmen: Die Liste, für die es geschulte Übersetzer/innen in der IT- und Technik-Branche braucht, ist lang. Und der Bedarf steigt: Laut dem Projekt-Manager des Online-Übersetzungsbüros Linguation ist mit einem kontinuierlichen Zuwachs zu rechnen, 2019 lag dieser bei rund 20%. Dabei sollte jedoch unbedingt auf die Qualität geachtet werden, denn falsche Übersetzungen können zu Anwendungsfehlern, Defekten, ungültigen Verträgen oder Missverständnissen bei der Kommunikation führen, und diese gilt es zu vermeiden. Doch vor allem in den Bereichen Technik und IT ist Fachwissen gefragt. Diese Art von Übersetzungen sollte nur hierauf spezialisierten Fachübersetzer/innen anvertraut werden.

Darum sollten Sie IT-Übersetzungen nicht jedem/r Übersetzer/in anvertrauen

Obwohl Übersetzen heutzutage eine wohl wichtigere und gefragtere Tätigkeit ist denn je, wird die Arbeit selten entsprechend gewürdigt. Dabei steckt in jeder professionellen Übersetzung eine Menge Arbeit: Je nach Textform muss auf die unterschiedlichsten Dinge geachtet werden. Hierbei spielt Lokalisierung immer eine Rolle und perfektes Beherrschen der Zielsprache sowie ein Verständnis über kulturelle Eigenheiten und Unterschiede sind unabdingbar. Doch nicht jede/r Übersetzer/in kann jedes Dokument gleich gut übersetzen, viele von ihnen spezialisieren sich im Laufe der Zeit auf bestimmte Fachrichtungen. Denn für solche fachspezifischen Texte ist nicht nur das Beherrschen der besonderen Terminologien gefragt, auch ein generelles und grundlegendes Verständnis der Thematik an sich muss gegeben sein, um einwandfreie Übersetzungen zu liefern. Wer keine Ahnung von Computern hat, wird sich wahrscheinlich schon schwertun, Software-Strings in seiner Muttersprache zu verstehen, trotz Studium der Translationswissenschaft ist hier an korrektes Übersetzen dann nicht zu denken. Fachübersetzer/innen mit Schwerpunkt Technik und IT haben also oft eine jahrelange Ausbildung, ein Studium oder entsprechende Berufserfahrung in der Branche und dementsprechend auch Ahnung vom Inhalt der Dokumente, welche ihnen vorgelegt werden. Nur so können fachlich einwandfreie IT- und Technik-Übersetzungen garantiert werden.

So erkennen Sie vertrauenswürdige Übersetzer/innen

Viele Methoden, die gute Übersetzungen überhaupt ermöglichen, lernt man erst im Rahmen einer Ausbildung oder eines Studiums der Translationswissenschaften. Selbstverständlich, sollte man meinen, doch die Bezeichnung „Übersetzer“ ist in Deutschland nicht geschützt. Das bedeutet, jede Person darf sich so nennen und als Übersetzer/in arbeiten, auch ohne eine fundierte Ausbildung. Darunter leidet oft die Übersetzungsqualität – und am Ende der Ruf der Übersetzerbranche. Damit Sie am Ende nicht mit einer fehlerhaften Übersetzung dastehen, für die Sie wahrscheinlich auch noch viel zu viel Geld ausgegeben haben, sollten Sie Ihre Übersetzungen nur bei professionellen Übersetzungsbüros in Auftrag geben, insbesondere, wenn es sich dabei zum Beispiel um technische Übersetzungen handelt, in denen die Kenntnis von fachspezifischen Begriffen vorausgesetzt wird. Übersetzungsbüros haben strenge Kriterien für die Auswahl ihrer Übersetzer/innen, sodass Sie sichergehen können, dass die Person, welche sich mit Ihrem Dokument befasst, auch Ahnung von Ihrer Tätigkeit hat. Zudem spezialisieren sich Übersetzungsbüros auch auf Fachbereiche und bieten entsprechende Fachübersetzungen etwa aus den Bereichen IT und Technik an. Sollte es dennoch Fragen oder Probleme geben, haben Sie so auch einen zuverlässigen Ansprechpartner, der schnell und meist jederzeit erreichbar ist. Ob ein Übersetzungsbüro vertrauenswürdig ist hängt übrigens nicht damit zusammen, ob deren Service lediglich online angeboten wird. Im Gegenteil, in Zeiten des Internets kommt man mit einem 24/7-Online-Service so den Kund/innen entgegen und kann Aufträge noch schneller und effizienter abarbeiten. Um hier auf Nummer sicherzugehen, werfen Sie einfach einen Blick ins Impressum: Stehen hier eine deutsche Adresse, eine aus Deutschland kostenlos zu erreichende Telefonnummer und ein Verweis auf den Handelsregisterauszug, können Sie auf den Service des Übersetzungsbüros vertrauen. So sind einwandfreie IT- und Technik-Übersetzungen garantiert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimme, durchschnittlich 5,00 / 5)
Loading...


Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

»Informationen zum Artikel

Autor: Simon
Datum: 30.01.2020
Zeit: 07:13 Uhr
Kategorien: Computer
Gelesen: 192x heute: 2x

Kommentare: RSS 2.0.
Diesen Artikel kommentieren oder einen Trackback senden.

»Meta