SEO-Content: Was macht gute SEO-Inhalte aus?

Schon lange reicht es nicht mehr aus, relevante Keywords ohne Sinn und Verstand in einen Text einzuarbeiten, in der Hoffnung, Google würde diesen mögen. Vorbei sind daher die Zeiten künstlich optimierter Texte, welche nur des Rankings Willen verfasst werden, jedoch keinen Mehrwert für den Leser bieten. Die Anforderungen an Texte, die als „gut optimiert“ gelten, wandeln sich stetig und sind lange nicht mehr das was sie einmal waren.

Worauf kommt es bei guten SEO-Inhalten an?

Suchmaschinen erkennen immer mehr den Wert individueller und hochwertiger Inhalte. „Content ist King“ heißt es im Content Marketing bzw. in der SEO-Szene und das hat seinen Grund. Grundlage der Suchalgorithmen von Google und Co. bilden seit eh und je einzigartige Textinhalte. Anhand vieler Faktoren ist der Algorithmus hierbei in der Lage, die Wertigkeit des Contents zu ermitteln. Für Suchmaschinen wie Google ist vor allem die Frage entscheidend: Welche Seite mit welchen Inhalten entspricht der Suchintention des Nutzers am besten und beantwortet dessen Suchanfrage? Wer also Texte schreiben will, die Google gefallen, der sollte zu aller erst den Nutzern gefallen.

Wer Texte so gestalten möchte, dass sowohl Nutzer als auch Suchmaschinen sie mögen, der sollte auf einige wichtige Faktoren achten. Worauf genau wird im Folgenden näher erläutert:

SEO-Content und Inhalt sollte demnach folgenden Punkten gerecht werden:

Fehlerfreiheit

Hochwertiger und vor allem seriöser Inhalt zeichnet sich durch fehlerfreie Rechtschreibung und Grammatik aus. Nur wenn sich Leser auch sicher und seriös aufgehoben fühlen, bleiben sie auf der Website. Genau aus diesem Grund spielt die Fehlerfreiheit des Inhaltes auch eine wichtige Rolle für das Ranking. Abgesehen davon achtet auch Google selbst zunehmend auf eine einwandfreie Rechtschreibung und Grammatik, sodass ein Text mit sinnlos aneinander gereihten Keywords wohl eher keine Chance hat je gefunden zu werden.

Einzigartigkeit (Unique Content)

Inhalt sollte immer einzigartig sein, denn Suchmaschinen wie Google erkennen Kopien und Plagiate sehr schnell. Das bedeutet nicht nur, dass ein Text nicht kopiert werden darf, sondern auch einzelne Textabschnitte nicht übernommen werden sollten. Der Text muss einzigartig und völlig losgelöst von anderen Inhalten sein. Stellen die zitiert werden, sollten auch als solche gekennzeichnet sein und ggf. auf die zitierte Seite verlinken. Sogenannter „Duplicate Content“ spielt nicht nur eine Rolle, wenn es um das Verhältnis mehrerer Seiten zueinander geht, sondern auch innerhalb der eigenen Seite. Auch hier kann es durch Duplikate verschiedenster Unterseiten immer wieder zu ungewollt doppelten Inhalten führen. Beide Arten von Duplicate Content stellen aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung ein Problem dar und sollten vermieden werden.

Eine gute und sinnvolle Gliederung

Die Gliederung eines Textes ist für die Leser als auch für Suchmaschinen gleichermaßen wichtig. Die Einleitung, der Hauptteil und der Schluss sollten informell und übersichtlich und ansprechend gestaltet sein und dafür sorgen, dass der Leser bis möglichst zum Schluss beim Thema bleibt. Zusätzlich sollte der Text sinnvolle Zwischenüberschriften in einer logischen Hierarchie besitzen. H1, H2, und H3-Überschriften (usw.) sind ein essentiell wichtig, um Suchmaschinen als auch Nutzern ein besseres Verständnis der Textinhalte zu vermitteln.

Eine hohe Relevanz für die Zielgruppe

Die Sprache und auch der Inhalt müssen an die Zielgruppe angepasst werden. Dazu gehört ein ansprechender Schreibstil, der einfach zu lesen ist als auch kurze Sätze, die leichter zu verstehen sind. Auch eine Aufarbeitung mit den passenden Grafiken, Bildern oder Tabellen macht es dem Leser leichter und sorgt für eine gute Übersicht. Umso relevanter der Text für die gewählte Zielgruppe ist, desto eher wird er vollständig gelesen und desto höher ist die Verweildauer. Und diese ist bekanntlich ein wichtiges Indiz für Suchmaschinen, um die Qualität sowie den Informationsgehalt der Inhalte einer Seite zu bewerten.

Eine ausreichende Länge

Einhergehend mit dem Informationsgehalt spielt auch die Länge der Texte eine wichtige Rolle. Umso länger der Text, desto informativer ist dieser in der Regel. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, denn auch ein kurzer (aber dafür gut zusammengefasster) Text, kann einen höheren Informationsgehalt haben als ein wesentlich längerer Artikel. Wie lang der Inhalt optimal sein sollte, hängt nicht nur vom Thema ab, sondern auch vom Erscheinungsort und Art des Artikels als auch der Konkurrenz. Wer einen Text verfasst, welcher länger, informativer und interessanter ist als die Texte der Konkurrenz, hat gute Karten, um auf der ersten Seite der organischen Suchergebnisse zu landen.

Fokus auf die Suchintention der Nutzer

Selbstverständlich sollten in einem Text, welcher geschrieben wird, um eine möglichst hohe Platzierung in Suchmaschinen zu erreichen auch zum Thema passende und relevante Begriffe enthalten. Viele Autoren tuen sich hiermit jedoch schwer und bauen im Nachhinein unnatürlich viele Begriffe ein in der Hoffnung, der Text würde an Relevanz gewinnen. Die Folge sind oftmals Texte, welche nur schwer bis kaum lesbar sind und wirken als seien sie künstlich optimiert. Texte sollten daher niemals für Suchmaschinen und deren Algorithmen allein, sondern in erster Linie für Menschen geschrieben werden und die Suchintention der Nutzer berücksichtigen.

Fazit

Wer Texte verfasst ohne auch nur den Gedanken an Suchmaschinen, tut sich häufig einen größeren Gefallen als jemand, der einen nicht lesbaren und mit irrelevanten Keywords überfüllten Text schreibt. Wer selbst kein geborenes Schreibtalent ist und sich nur schwer damit tut, längere Texte ansprechend zu schreiben, sollte sich externe Unterstützung holen. Sowohl Content Marketing Agenturen, SEO-Agenturen, Texter oder Freelancer können hierbei behilflich sein und Texte verfassen, welche alle im Artikel genannten Anforderungen erfüllen. Der Mythos, man solle stets eine Agentur aus der Umgebung beauftragen, gehört längst der Vergangenheit an. Suchmaschinenoptimierung als auch das Verfassen optimierter Texte ist eine digitale Dienstleistung und erfordert daher keine physische Anwesenheit beim Kunden. Wer mit seinem Unternehmen beispielsweise in Bielefeld ansässig ist, muss nicht zwangsläufig eine SEO Agentur aus Bielefeld beauftragen. Anstatt auf Faktoren wie etwa die geographische Nähe zu achten, sollte man Anbieter in diesem Bereich besser nach der Qualität der Leistungen beurteilen. Bewertungen auf öffentlichen und unabhängigen Plattformen sowie einsehbare Referenzen als auch Zertifizierungen, können ein wichtiger Anhaltspunkt für die Auswahl eines Anbieters sein, sollten Sie Texte nicht selbst verfassen wollen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Stimme, durchschnittlich 4,75 / 5)
Loading...


Ein Kommentar zu “SEO-Content: Was macht gute SEO-Inhalte aus?”

  1. Servus,

    ich bin durch Zufall auf diesen Artikel gestoßen und beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Thema SEO und einzigartigen Content. Ich finde die Aufgabe für Online-Shops etwas schwieriger und hatte schon überlegt zu Bestsellern einen Blogbereich oder Ratgeber zu erstellen.

    Viele Produktbeschreibungen ähneln sich und dann ist es eine Kunst kreative Beschreibungen zu schreiben. Ich habe gute Erfahrungen mit Tutorials in Kombination mit Bildern zu den Vorgängen gemacht. Dem Besucher quasi durch Bilder noch genauer zu erklären, wie Produkte funktionieren. Das ist aber auch mit viel Aufwand verbunden, man hebt sich aber so schonmal ab, was positive Signale geben kann. Guter Artikel, vielen Dank!

    Beste Grüße
    Mauritz

Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

»Informationen zum Artikel

Autor: Simon
Datum: 06.12.2021
Zeit: 20:27 Uhr
Kategorien: Internet, Optimierungen (SEO, ...)
Gelesen: 475x heute: 3x

Kommentare: RSS 2.0.
Diesen Artikel kommentieren oder einen Trackback senden.

»Meta