120 Faktoren bilden den geheimen Google-Code

Heute behandeln wir ein – aus meiner Sicht – äußerst interessantes Thema, das alle, die im Bereich SEO aktiv sind, ansprechen wird. Im Magazin INTERNETHANDEL werden in der aktuellen Ausgabe nämlich 120 Faktoren aus 14 verschiedenen Kategorien vorgestellt, mit denen sich das Ranking der eigenen Website / des eigenen Shops positiv beeinflussen lässt. Die Aufzählung beschränkt sich auf die Suchmaschine Google, die in Deutschland stolze 93% Marktanteil besitzt. Ich habe mir diese Faktoren grob angesehen und einige Aha-Momente erlebt.

Beispielsweise wird dort entgegen vieler Behauptungen in diversen Foren beschrieben, dass die URL-Struktur Auswirkungen auf die Platzierung in den SERPs (Search Engine Result Pages) hat. Das heißt, dass mod_rewrite-URLs also doch besser sind also die normalen „GET-URLs“ (hab ich’s doch gewusst ;-)).

Dass auch die Wahl des richtigen Providers eine Rolle bei der Platzierung spielt, dürfte einige überraschen. Hat ein Provider schlechte Server mit langen Ladezeiten und langen Downtimes, sieht’s schon schlechter aus als wenn die Seite ständig schnell geladen wird und nie offline ist. Natürlich spielt hierbei nicht nur der Server eine Rolle, sondern auch die Anzahl und Größe von JavaScripts, Grafiken und sonstigen externen Inhalten. Und natürlich die performancebewusste Programmierung!

Dass man bei der Wahl externer Links sehr vorsichtig sein sollte, erfährt man auf Seite 14. Die Qualität der verlinkten Seiten spielt nämlich eine Rolle bei der Beurteilung der eigenen Seite. Insbesondere Links zu SEO-Agenturen machen sich lt. Magazin sehr schlecht. Entgegen meiner Erwartungen wird der Pagerank der eigenen Website überhaupt nicht erwähnt. Ist der inzwischen wirklich völlig irrelevant? Dass er nicht mehr so wichtig wie früher ist, war mir bekannt, aber DAS verblüfft mich doch etwas.

Und der nächste Faktor zeigt, dass Google voll in der Gegenwart lebt und aktuelle Trends berücksichtigt. Links von Facebook und anderen sozialen Netzwerken haben Einfluss auf das Ansehen einer Seite bei Google. Auch eine Verlinkung bei Wikipedia wirkt sich trotz rel=“nofollow“ positiv auf das Ranking aus. Gefällt mir 😉

Verblüfft hat mich die Tatsache, dass Seiten, die auf benachbarten IP-Adressen gehostet werden, ebenfalls Einfluss auf das Ansehen einer Seite haben. Hier frage ich mich nach dem Grund. Für seine IP-Nachbarn kann eigentlich kaum jemand was, oder?

Sicherlich kann man nicht davon ausgehen, dass alle 120 Faktoren wirklich eine merkliche Rolle spielen, vielmehr basiert diese Liste auf den Erfahrungen von Experten. Denn der Algorithmus von Google ist weiterhin geheim! Das Beachten der Tipps kann dennoch nicht schaden.

Neben dem Titelthema werden zahlreiche andere Themen in der aktuellen Ausgabe behandelt, darunter sind beispielsweise interessante Interviews oder die beliebtesten Suchbegriffe bei eBay.

Mehr Informationen / Kostenlose Leseprobe anfordern

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wurde noch nicht bewertet)
Loading...


Ein Kommentar zu “120 Faktoren bilden den geheimen Google-Code”

  1. […] der Shop erstmal gefunden werden. Um hier bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, sollte die Seite für Suchmaschinen optimiert werden, jedoch nicht so, dass die Besucher sich dadurch nicht mehr zurechtfinden. Das Ziel sollte […]

Hinterlasse einen Kommentar!

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

»Informationen zum Artikel

Autor: Simon
Datum: 20.01.2012
Zeit: 22:18 Uhr
Kategorien: Internet
Gelesen: 2116x heute: 2x

Kommentare: RSS 2.0.
Diesen Artikel kommentieren oder einen Trackback senden.

»Meta