Meine 5 Lieblingsplugins für den Firefox

pluginsBis zum 2. November kann man noch an der Blogparade von Jens teilnehmen. In der Blogparade fragt Jens nach euren 5 beliebtesten Firefoxplugins. Da ich selbst bereits seit vielen Jahren Firefoxnutzer bin, kenne ich das ein oder andere Plugin. Meine liebsten Plugins stelle ich also in diesem Artikel vor.

1.Platz geht an Firebug

Das wohl wichtigste Plugin für jeden Webentwickler ist wahrscheinlich Firebug. Mithilfe von Firebug kann man einzelne Elemente einer Website ganz genau unter die Lupe nehmen. Mit einem Rechtsklick auf einen Link z.B. öffnet sich ein Kontextmenü, mit dem man das Element untersuchen kann. Daraufhin wird einem der Quelltext des Elements und der dazugehörige CSS-Code angezeigt. Fehler im HTML- oder CSS-Quelltext sind so relativ schnell zu finden.

Außerdem ist es möglich (und wer das einmal benutzt hat, möchte es niewieder vermissen), direkt Änderungen an den Elementen vorzunehmen, ohne die Originaldatei verändern zu müssen. Man kann sich so schnell anzeigen lassen, was welche Attribute bewirken und was wie am besten aussieht. Diese Funktionalität erleichtert die Arbeit extrem.

Aber das ist noch lange nicht alles! In der Konsole kann man sich alle HTTP-Requests anzeigen lassen, die die aktuelle Seite startet. Wer Seiten mit AJAX-Funktionalität entwickelt, wird diese Konsole lieben. Man sieht genau, was gesendet wird (Header + Body) und auch die Antwort ist im Klartext einsehbar. Darüberhinaus sieht man, welche Codezeile in welcher Datei den Request angeschmissen hat und wie lange dieser dauerte.

Ihr seht schon, ich komme vom Schwärmen gar nicht mehr los. Deshalb ist dieses Plugin (eigtl. Add-On) mein absolutes Lieblings-Add-On!

Installation und Download: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/1843

2. Platz: Live HTTP Headers

Ein weiteres geniales Plugin ist „Live HTTP Headers“ für den Firefox. Damit lassen sich (wie der Name schon sagt), die Header einer Seite live mitverfolgen. So erkennt man dann bei der Entwicklung einer Seite beispielsweise, ob Umleitungen den richtigen Statuscode enthalten und ob Cache-Header richtig gesetzt sind.

Bei der Entwicklung meines Frameworks war dieses Plugin sehr oft im Einsatz.

Installation und Download: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/3829

3. Platz: Web Developer

Mit dem Web Developer für Firefox kann man ähnliche Sachen wie mit Firebug machen.  Der Fokus dieses Plugins liegt ganz klar auf der Analyse und Manipulation von HTML zur Vereinfachung der Entwicklung.

Ich nutze dieses Plugin momentan fast ausschließlich dafür, meine Seiten mit dem W3C-Validator validieren zu lassen. Das geht mit dem Web Developer ganz einfach über einen Klick auf Extras und dann „Validate HTML“ in der Toolbar. Außerdem kann man so noch den Feed, das CSS, die Links und viels mehr bequem validieren lassen.

Für den Test einer Seite mit anderen Auflösungen kann man ganz einfach die Größe des Fensters anpassen. Weitere Funktionen sind das Einblenden von hidden-Formularfeldern, von alt-Tags bei Bildern oder auch das Umwandeln von Seletct-Feldern in Input-Feldern. Perfekt zum Debuggen!

Die hier aufgeführten Funktionen sind aber noch lange nicht alles, was das Add-On zu bieten hat. Ich kann jedem Webentwickler hier empfehlen, sich dieses Plugin anzuschaffen. Es lohnt sich!

Installation und Download: https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/60

4. Platz: whos.amung.us Online Counter

Um alle meine Projekte inklusive Besucherzahlen im Überblick zu haben, nutze ich das Add-On des Statistik-Anbieters whos.amung.us.

Man muss nach der Installation des Plugins einfach die Statistik-Codes seiner Webseiten eingeben, kann dazu Kommentare schreiben und sieht dann immer, wieviele Besucher gerade auf welcher Seite online sind. Das ganze wird in der Statusleiste des Firefox sehr übersichtlich angezeigt.

Mit einem Klick auf die Besucherzahlen kommt man dann auf eine Übersichtsseite, wo man sehen kann, wieviele Benutzer gerade auf welcher Unterseite sind. Ich finde das sehr nützlich!

Installation und Download: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/4694

5. Platz: Gibts nicht

Die 4 oben beschriebenen Plugins sind die einzigen Plugins, die ich meinem Firefox spendiert habe. Mehr brauche und will ich nicht haben. Ich verwende auch keinen Werbeblocker, weil ich finde, dass man Werbung ruhig ertragen sollte. Immerhin sind daduch sehr viele Webseiten kostenlos.

Und was ist dein Lieblingsplugin?

In den Kommentaren ist Platz dafür 🙂

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wurde noch nicht bewertet)
Loading...


11 Kommentare zu “Meine 5 Lieblingsplugins für den Firefox”

  1. Ich schließe mich dir bei Firebug an 😉
    Allerdings finde ich Adblock+ auch noch sehr wichtig, auch darf bei mir nicht downthemall fehlen.
    Und damit ich immer up2date bin: Google Reader Watcher.
    Damit die Plugins up2date bleiben: Update Notifier
    .-= maTTes´s last blog ..T-Mobile Simlock freischalten kostenlos =-.

  2. AdBlock oder NoScript sind ganz ganz wichtig heutzutage 🙂

    mfg andrej

  3. Ich verstehe nicht, dass selbst Webmaster, die wissen, dass man die Server eigtl. nur über Werbung finanzieren kann, trotzdem selbst Werbeblocker einsetzen.

    Das soll jetzt nicht gegen euch persönlich sein, mehr so als Anmerkung 🙂

  4. Man kann Server nicht nur über Werbung finanzieren. Und wer wirklich einen –Server– für eine Webseite braucht, der kann sich das Geld dafür durch die Einnahmen der Webseite reinholen. Denn wer für ein Hobby wie einen Blog nicht die zwei oder drei Euro für einen Webspace hat(oder reinstecken will), der sollte es meiner Meinung nach lieber lassen.
    Ich für meinen Teil habe z.B. einen kleinen vServer, auf dem zwei meiner Projekte laufen und demnächst noch 2 bis drei von Freunden und die 10 Euro im Monat – drauf geschissen, die muss man einfach über haben…

    btw – nachdem ich den Kommentar gespeichert habe musste ich zweimal die dämliche Layerwerbungen zumachen – das nervt und vergrault höchstens die Besucher!!

  5. Tja, für die meisten ist es aber ein Hobby, das auch Geld bringen soll. So geht es nämlich auch mir. Und da ich Schüler bin, kann ich jeden Euro gebrauchen. Da kommt mir Werbung gerade recht 😉

  6. Ich glaub du hast nicht richtig gelesen – es vergrault am Ende nur deine Besucher… Und so viel bringt es dann ja auch nicht…
    Programmier lieber ein paar anständige(!!!) Sachen und verkauf sie. Oder such dir nen Kumpel der gute Designs erstellen kann und hört euch in der Gegend um ob nicht ein paar kleine Firmen eine Webseite gebrauchen können.
    Und mal davon abgesehen solltest du dir darüber Gedanken machen, das JEDE Einnahme in D steuerpflichtig ist – selbst die paar cent die du mit der Werbung machst. Das heißt natürlich auch das du entsprechend Steuern abgeben müsstest, etc, etc…

  7. Wer wegen so ein paar Werbeeinblendungen nicht mehr kommt, der kann gerne wegbleiben. So seh ich das

  8. Naja wenns wenigstens ordentliche Werbung wär alá der von Google, die Seitenspezifisch(also interessant) ist und sich einem nicht aufdrängt.. Da gehören Layerwerbungen aber definitiv nicht dazu..

  9. Google war drin und kommt demnächst auch wieder. Siehe http://www.net-developers.de/blog/2010/02/01/contaxe-experiment-gestartet/

  10. Achso, die Layerwerbung bekommen nur Suchmaschinenbesucher zu sehen

  11. Ich hab whos.amoung.us auch mal benutzt, aber die haben das (unerwünschte) Script von Tynt mit eingebunden und sind deshalb raus geflogen.

Hinterlasse einen Kommentar!

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

»Informationen zum Artikel

Autor: Simon
Datum: 29.10.2009
Zeit: 14:53 Uhr
Kategorien: Software
Gelesen: 6669x heute: 2x

Kommentare: RSS 2.0.
Diesen Artikel kommentieren oder einen Trackback senden.

»Meta