Welche Komponenten sollten in einem Gaming-PC sein?

Der erste eigene Gaming-PC soll angeschafft werden. Doch welche Komponenten braucht man und was soll man verbauen?

Zuerst stellt sich einmal die Frage, ob man einen Gaming-PC selbst zusammenbauen will oder eine fertige Maschine kauft. Wer handwerkliches Geschick hat und gerne selber schraubt, für den kommt es in Frage, den Gaming-PC selbst zusammenzubauen. Wer eine schnelle Komplettlösung will, der sollte auf ein fertiges Gerät setzen. Weitere Tipps und Tricks zum Thema Gaming-PC findet man auf https://www.tech-flare.com/

Die CPU

Die CPU ist der Rechenprozessor beim Gaming-PC. Sie ist ausschlaggebend für die Gaming-Leistung zusammen mit der Grafikkarte. Wie bei der Grafikkarte sollte man hier nicht sparen und auf eine leistungsstarke CPU setzen.

Die Grafikkarte

Für die Leistung in Videospielen ist vor allem die Grafikkarte verantwortlich. Hier sollte man auf das Preis-Leistungs-Verhältnis achten. Denn alle paar Jahre wird eine neue Grafikkarte notwendig sein, um die neuesten Titel flüssig spielen zu können. Setze nicht auf das teuerste Modell, sondern auf eines mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Der Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher ist eine wichtige Komponente beim Gaming-PC. Die Leistung des RAMs bestimmt, wie schnell Spiele geladen werden. Setze hier mindestens auf 16GB. Die RAM-Riegel können einfach auf dem Mainboard eingebaut werden. Hier muss man aufpassen, dass man ein kompatibles Mainboard auswählt. Je nachdem, ob DDR3 oder DDR4 RAM, müssen die entsprechenden Steckplätze vorhanden sein.

Das Mainboard

Auf dem Mainboard finden Bauteile wie die CPU, die Grafikkarte und der Arbeitsspeicher Platz. Auch hier am besten nicht sparen, denn ein gutes Mainboard kann viele Jahre halten. Aufpassen muss man immer, dass das Mainboard kompatibel mit der zu verbauenden CPU sowie Grafikkarte ist. 

Das Gehäuse

Das Gehäuse ist ein oft unterschätzter Bauteil beim Gaming-PC. Ein gutes Gehäuse schützt nicht nur den Computer, sondern unterstützt auch bei der Kühlung bzw. Abfuhr der Warmluft. Zusammen mit dem Gehäuselüfter bildet das Gehäuse ein notwendiges Kühlsystem.

Der Gehäuselüfter

Der Gehäuselüfter kühlt das gesamte System. Je nachdem wie stark der Computer ist, können hier ein Lüfter oder mehrere verbaut werden.

Die Tastatur

Nun kommen wir zur Peripherie. Jeder Gamer braucht eine vernünftige Tastatur. Besonders zu empfehlen für Zocker sind mechanische Tastaturen, welche sich besser zum Spielen eignen. Beliebte mechanische Switches sind der Cherry MX Red, der Cherry MX Blue oder der Cherry MX Brown.

Die Maus

Die Maus ist besonders bei FPS Games wichtig. Je präziser die Maus funktioniert, desto besser ist dein Skill in den Games. Am besten setzt man hier auf eine kabelgebundene Maus, da der Input Lag hierdurch weniger als bei einer kabellosen Maus ist. 

Das Headset

Die meisten Gamer bevorzugen ein Headset gegenüber einem Soundsystem beim Zocken. Je nach Spiel ist das Headset mehr oder weniger wichtig. Besonders in Games, in denen man viel kommunizieren muss, macht ein Headset viel Sinn. Mit einem Surround Sound System lassen sich außerdem Gegner durch Geräusche leichter lokalisieren.

Der Bildschirm

Der Bildschirm ist ein weiterer wichtiger Teil der Gaming-Peripherie. Manche Spieler bevorzugen größere Bildschirme, für FPS Games setzen die meisten Gamer jedoch eher auf kleinere, da das Geschehen so besser überwachbar ist. Mittlerweile gibt es jedoch auch große Ultrawide-Modelle, auf denen Games gespielt werden können.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimme, durchschnittlich 5,00 / 5)
Loading...


Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

»Informationen zum Artikel

Autor: Simon
Datum: 08.11.2022
Zeit: 02:01 Uhr
Kategorien: Hardware
Gelesen: 102x heute: 3x

Kommentare: RSS 2.0.
Diesen Artikel kommentieren oder einen Trackback senden.

»Meta